Die neue VUE/Berlin zur Fashion Week

Pünktlich zur Fashion Week ist die aktuelle VUE/Berlin als Teilauflage in der Berliner Zeitung erschienen.

Zudem liegt das Magazin auf allen relevanten Messen aus: der Premium, Panorama, Seek, Bright, Selvedge Run, Greenshowroom und Ethical Fashion Show sowie in ausgesuchten Shops, Hotels, Cafés und Szene-Restaurants. Diesmal beschäftigen wir uns mit der Frage „Ist Mode Kunst?“ und stellen Personen vor, die beides miteinander verknüpfen. Paulina Tsvetanova etwa verkauft sowohl Mode als auch Designobjekte in ihrer Galerie. Sie findet, dass beides zusammengehört. „Wenn etwas eine Geschichte hat und die Persönlichkeit unterstreicht, dann ist es Kunst“, sagt sie im Interview. Dasselbe könnte man auch über die Entwürfe von Isabel Vollrath sagen. Die Kleider der Berliner Designerin sind wie in Stein gemeißelte Skulpturen aus Stoff. Wie eine bildende Künstlerin kehrt sie damit ihr Innerstes nach außen, verarbeitet Erlebnisse und Gefühle und trifft mit ihrer Mode eine Aussage.

Die viel größere Kunst jedoch ist, sich erfolgreich am Markt zu behaupten. An guten Ideen mangelt es den meisten Kreativen nicht, jedoch oft an Kenntnissen über Marketing und Vertrieb. Dass diese Aspekte in den Modeschulen oft zu kurz kommen, ist kein Geheimnis. Eine, die diese Lücke füllt, ist Silke Geib mit ihrer Beratungsagentur About:Fashion. Im Interview verrät sie, worauf es ankommt, damit kreative Ideen auch ihren Weg in die Läden finden. Außerdem im Heft: News und Tipps rund um die Berliner Mode sowie die neuesten Trends für die kommende Wintersaison.

Sie können das Magazin auf www.vue-berlin.de als PDF herunterladen.

Pressebilder:

  • Cover VUE/Berlin Nr. 17 © Neven Allgeier

     jpg